Totale Mondfinsternis vom 3. /4. März 2007

 

Erstmals seit Herbst 2004 kann (gutes Wetter vorausgesetzt) in Mitteleuropa wieder eine totale Mondfinsternis verfolgt werden. Die Finsternis ist die 52. des Saroszyklus 123.

Die Finsternis findet dieses Mal zur absoluten Primetime für die Beobachtung statt. In der Nacht vom Samstag 3. März auf den Sonntag 4. März beginnt die Finsternis mit dem Eintritt in den Halbschatten um 21.16,5 Uhr und dauert bis zum Austritt aus dem Halbschatten um 03.25.5 Uhr. In Europa und Afrika kann die Mondfinsternis der Grösse 1.237 in der ganzen Länge beobachtet werden. Da der Mond nur 6 Stunden 14 Minuten nach dem Vollmondzeitpunkt durch den absteigenden Knoten wandert kommt es zu einer ziemlich langen Finsternis.

Nutzen Sie die Gelegenheit, die Mondfinsternis zu beobachten und dann am Folgetag ausschlafen zu können. Schon mit einfachen Instrumentarien lassen sich schöne Stimmungsfotos des dunklen Monds machen.

Nachfolgend die Daten zu dieser Mondfinsternis:

Eintritt in den Halbschatten:

21.16.5 Uhr

Eintritt in den Kernschatten

22.30.0 Uhr

Beginn der Totalität

23.43.8 Uhr

Mitte der Finsternis

00.20.9 Uhr

Ende der Totalität

00.58.0 Uhr

Austritt aus dem Kernschatten

02.11.7 Uhr

Austritt aus dem Halbschatten

03.25.5 Uhr

 

 (Quelle Astronomie.ch)

 

So dürfte die Verfinsterung des Mondes dann ablaufen und aussehen.

Die Finsternis findet im Sternbild des Löwen statt. (Genauer gesagt direkt unterhalb des Löwen. Interessant ist auch, dass der Saturn dann noch rechts oberhalb steht. 2 Tage davor war ja noch die Saturnbedeckung)

Die Sternwarte Hubelmatt wird bei guter Witterung an diesem Abend ab 22 Uhr für das Publikum geöffnet sein. Ebenso wird im Langis eine Veranstaltung der AOASky durchgeführt werden. Informationen bei Edi von Bergen. Die Sternwarte in Sursee wird auch geöffnet sein.

Die Jugendgruppe der AGL wird zur Beobachtung auf einem dunklen Hügel der Umgebung unterwegs sein. Nehmen sie doch einmal Ihre Kinder oder Grosskinder mit und beobachten Sie mit uns die Finsternis. Informationen über den Beobachtungsort finden Sie dann kurzfristig auf unsere Website.

Markus Burch